waldquartier „am alten zoll“, hamburg

 

1. allgemein:
das baugruppenprojekt „waldivitas“ ist eine neubebauung im bereich des bebauungsplans langenhorn 22 der freien und hansestadt hamburg. das projekt ist teil eines neuen wohnquartiers, das aus einem städtebaulichen wettbewerb aus dem jahr 2002 hervorgeht. es ist eingebettet in die umgebenden parkanlagen und waldflächen. es sind 26 wohnungen entstanden in fünf kompakten baukörpern im privat finanzierten wohnungsbau. entsprechend der bedürfnisse von familien, paaren und alleinstehenden sind wohnungsgrößen von 50 m2 bis 140 m2 wohnfläche umgesetzt.
2. erschließung:
das grundstück wird per pkw durch den kesselflicker weg erschlossen, die von der geplanten waldallee zwischen fibigerstraße und neubergerweg zu erreichen ist. die u-bahn-haltestelle kiwittsmoor ist fußläufig zu erreichen.
3. bebauung: es sind vier dreigeschossige und ein zweigeschossiger baukörper mit flachdächern gebaut. die gebäude nordost und nordwest sind unterkellert. die keller sind nach norden hin teilweise natürlich belichtet und belüftet. die durch den bebauungsplan festgelegten hellen putzfassaden der gebäude werden durch holzfassadenelemente, fassadenplatten und farbigen sonnenschutz als raffstores an den südwestfassaden ergänzt. sie verleihen den gebäuden einen naturverbundenen charakter. die fassade der einzelnen häuser wurde nach aufnahme und abwägung aller individualwünsche aus der baugruppe von den architekten gestaltet. der grossteil des über 5.000 m2 großen grundstücks wird als gemeinsame außenfläche für alle baugruppenbewohner genutzt und wurde gemeinsam entwickelt. der gemeinsame außenbereich bietet u.a. raum für kräutergärten, kinderspielplätze, boule-bereich und grillecke.
4. energetisches konzept:
die gebäude sind im förderfähigen kfw- 55- standard gebaut. die wärmeversorgung erfolgt zentral für alle wohneinheiten über ein energie- und ressourcensparendes bhkw. die neubauten sind mit einer kontrollierten lüftung ohne wärmerückgewinnung ausgestattet. das regenwasser wird über versickerungsflächen auf dem grundstück abgeführt.

bearbeitung:
in arge mit christoph hegel (lp 6-9)
fotografie:
Dorfmüller Klier HH