müller-guttenbrunn-schule, fürth im odenwald

 

müller-guttenbrunn-schule
in fürth im odenwald
1. preis realisierungswettbewerb 2005
städtebau:

die 5-zügige grundschule mit 3-feld-sporthalle liegt in der hügeligen gemeinde fürth und wird auf grund der beengten straßensituation von 2 seiten erschlossen, einerseits fußläufig aus dem ort und andererseits mit bus und auto von der ostseite am anderen ende des grundstücks. die neuen klassenhäuser begleiten einen „inneren weg“, der diese beiden zugänge verbindet. zwischen denkmalgeschützten bestandsgebäude und neubau spannt sich ein neuer raum für den schulhof auf. der vormals kanalisierte steinbach wird renaturiert und der nutzung durch die schule zugänglich gemacht.
funktion:

während auf der einen seite des „inneren weges“ unterrichts- und gruppenräume liegen wurden gegenüber sporthalle und ganztagesbereich positioniert, um eine möglichst große kompaktheit des gebäudekomplexes zu erreichen. an der stelle wo alt- und neubau aufeinanderstoßen, ergibt sich eine aufweitung des flurs, die als foyer mit zuschaltbaren flächen aus den musikräumen genutzt wird. verwaltung, fachräume und bibliothek finden in dem sanierten bestandsgebäude platz.
konstruktion:

das gebäudeensemble wurde in massivbauweise erstellt. lärchenholzscreens bieten für den sommerlichen wärmeschutz einen stationären sonnenschutz, der durch flexible markisen ergänzt wird. eine filigrane glas-hängekonstruktion sorgt in der sporthalle für blendfreies licht.

bearbeitung:
in kooperation mit trapez-architektur, prof. pfeifer und partner, iproplan und den lindemann architekten (lp 8 im altbau)
bauherr:
eigenbetrieb gebäudewirtschaft, kreis bergstraße, herr vinzenz
fertigstellung: 08/2010

bildnachweis:
archimage - meike hansen